September 06, 2022 1162

Wie ziehe ich mit Haustieren um?

Ein Umzug ist keine Kleinigkeit und muss gut geplant werden. Doch nicht nur der Mensch muss sich an die neue Situation gewöhnen, auch das Tier leidet oft unter dem großen Einschnitt im Leben seines Frauchen oder Herrchens. Daher sollte man bei einem bevorstehenden Umzug mit Haustieren besonders sensibel agieren und einige Punkte beachten, um dem Tier den Übergang in die neue Bleibe so angenehm wie möglich zu gestalten. Das Umzugsunternehmen in München UmzugKreider hat für Sie die wichtigsten Tipps zusammengefasst, um den Umzug für Ihre Tiere so leicht wie möglich zu machen.

Die Planung

Es gibt einige Punkte, die man beachten sollte, wenn man seine Tiere mit in die neue Wohnung oder das neue Haus nimmt. Zuerst sollte man sich überlegen, ob die Tiere den Stress des Umzugs gut verkraften. Nicht jedes Tier ist gleich robust und kann die Aufregung gut wegstecken. Besonders empfindliche Tiere sollten am besten bei Freunden oder Familie untergebracht werden, bis der Umzug abgeschlossen ist. Auch die neue Wohnung oder das neue Haus müssen für die Tiere geeignet sein. Bei Katzen ist es wichtig, dass sie einen Freigang haben und nicht auf engstem Raum gehalten werden. Auch Hunde benötigen Auslauf und sollten nicht ständig an der Leine gehalten werden. Bevor es losgeht, sollte man auch darüber nachdenken, wie man die Tiere am besten transportiert. Bei Katzen ist es zum Beispiel ratsam, sie in einer Transportbox zu transportieren. So können sie sich nicht verstecken und verirren. Hunde können in der Regel gut im Auto mitfahren, allerdings sollte man auch darauf achten, dass sie genügend Auslauf bekommen und nicht stundenlang in einem beengten Raum sitzen müssen. Wenn man all diese Punkte beachtet, steht einem gelungenen Umzug mit den Haustieren nichts mehr im Weg!

Tierarzt besuchen

Ein Tierarzt ist der beste Ratgeber bei einem Umzug mit Tieren. Er kann die notwendigen Empfehlungen zum Umgang mit dem Tier auf dem Weg und an einem neuen Ort geben.

Tiere sind in ungewöhnlichen Situationen oft sehr nervös und eine lange Fahrt in einem Lastwagen kann eine große Belastung sein. Spezielle Medikamente sind manchmal der einzige Weg, um das Tier zu beruhigen. Hier sollten Sie selbst nicht entscheiden. Nur ein erfahrener Arzt kann fachliche Ratschläge geben.

Transportbox besorgen

Ein Must-Have für den Umzug mit Ihrem Haustier ist ein Transportbox. Lassen Sie das Tier sich vor dem Umzug daran gewöhnen. Lassen Sie das Box zu Hause offen stehen, Ihr Tier es riechen und in ihm schlafen. Dann wird es dem Spediteur für den Transport des Tieres viel mehr Vertrauen entgegenbringen.

Futter

Wenn Sie eine lange Reise geplant haben, sollten Sie sich auch genug Futter mitnehmen. Es sollte in Portionen aufgeteilt und Ihrem Haustier gegeben werden, wann immer es möchte. Nehmen Sie unbedingt einen Vorrat an sauberem Wasser mit. Bei jeder passenden Gelegenheit geben Sie dem Tier zu trinken, um eine Dehydrierung in einer Stresssituation zu vermeiden.

Denken Sie auch an Geschirr zum Essen und Trinken von Ihrem Tier. Wenn Ihr Tier ein Lieblingsspielzeug hat, wird empfohlen, es auch mitzunehmen. Legen Sie seine Lieblingsdecke in den Käfig. So wird es sich unterwegs wohler und gemütlicher fühlen.
Kaufen Sie eine Leine, damit das Haustier nicht versucht, an einem neuen Ort zu fliehen.

Ruhe bewahren

Das Verhalten Ihres Haustieres hängt ganz viel von Ihnen ab. Wenn Sie gestresst und nervös sind, wird der Umzug für Ihr Tier auch nicht einfach sein. Versuchen Sie selbstbewusst zu sein und sprechen Sie mit Ihrem Haustier. Es ist unwahrscheinlich, dass es Ihre Worte versteht, Ihre ruhige Intonation mit einem Lächeln wird dem Haustier helfen, ruhig zu bleiben.

Erste Schritte in der neuen Umgebung

Der Umzug ist geschafft und die ersten Tage in der neuen Umgebung sind vorbei. Nun gilt es, sich und seine Tiere in der neuen Heimat einzuleben. Dabei gibt es einiges zu beachten, damit die Eingewöhnungsphase für alle Beteiligten möglichst stressfrei verläuft. Zunächst sollten Sie sich mit Ihren Haustieren vertraut machen und herausfinden, wo sich die wichtigsten Orte für sie befinden. In den ersten Tagen werden sie wahrscheinlich noch ein wenig orientierungslos sein und deshalb ist es wichtig, ihnen Sicherheit zu geben. Suchen Sie gemeinsam die Orte auf, an denen sie Futter und Wasser finden, die Toilette und ein ruhiges Plätzchen zum Schlafen. Sobald Ihre Tiere diese Orte kennen, wird es ihnen leichter fallen, sich in der neuen Umgebung zurechtzufinden. Auch die Menschen in der neuen Umgebung sollten kennengelernt werden. Stellen Sie sicher, dass Ihre Haustiere freundlich behandelt und nicht belästigt werden. Lassen Sie sie langsam an die neue Situation heran und gewöhnen Sie sie allmählich an die Anwesenheit anderer Menschen und Tiere.

Eine weitere Herausforderung kann das Zusammenleben mit anderen Haustieren sein. Gerade Katzen und Hunde können sich am Anfang Fremden gegenüber noch feindselig verhalten. Achten Sie darauf, dass es keine Rangeleien gibt und jedes Tier seinen eigenen Rückzugsort hat. Sobald die Tiere sich aneinander gewöhnt haben, sollte das Zusammenleben kein Problem mehr sein. Wenn Sie all diese Punkte beachten, sollte die Eingewöhnungsphase für alle Beteiligten problemlos ablaufen.

Fazit

Ein Umzug kann für Tiere stressig sein – aber mit etwas Vorbereitung kann er reibungslos verlaufen. Informieren Sie sich im Vorfeld über die Bedürfnisse Ihres Tieres und planen Sie den Umzug so gut es geht. Dann können Sie sicher sein, dass sowohl Sie als auch Ihr Tier den Übergang gut meistern werden! Melden Sie sich gerne an Umzugsunternehmen in München UmzugKreider, um eine persönliche Beratung zu bekommen. Wir widmen dem Transport von Tieren besondere Aufmerksamkeit. Wir stellen ein komfortables Auto mit einem erfahrenen Fahrer zur Verfügung. Wir helfen Ihnen und Ihrem Haustier gerne weiter. Nehmen Sie Kontakt auf!

September 06, 2022 116

Hinterlasse einen Kommentar

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder

protected by reCAPTCHA Privacy Terms